Home Zürich Hochparterre – Wettbewerbe – Einbruch der Nüchternheit

Hochparterre – Wettbewerbe – Einbruch der Nüchternheit

31
0

Blosse Erfüllung eines Pflichtenhefts? Obergeschoss des erstrangierten Entwurfs zum Besten von die Schulanlage Saatlen.

Welcher offene Wettbewerb zum Besten von die grösste Schulanlage welcher Stadt Zürich gibt zu reden. Die Enttäuschung welcher Jury ist selbst hergestellt, findet Volker Bienert in seinem Kommentar zum zeitgenössischen Schulhausbau.

Schulhausbau ist immer nebensächlich ein Spiegel seiner Zeit. In Zürich stellt sich aufgrund des jüngsten Schulhauswettbewerbs – des Ersatzneubaus welcher Schulanlage Saatlen – die Frage nachher dem Zahl des architektonischen Entwurfs zum Besten von den Schulbau. Die letzte Bestandesaufnahme stammt von 2004, die Publikation trug den Titel ‹ Schulhausbau. Welcher Stand welcher Zeug › und vermittelte Aufbruchsstimmung. Seither gab es in Zürich eine ganze Warteschlange grosser Schulhauswettbewerbe, mit nicht unumstrittenen Ergebnissen. Diesmal war sogar die Jury geknickt.
Dies Kerez’sche Dilemma  Sicher, seit dem Zeitpunkt Christian Kerez mit dem Schulhaus Leutschenbach die Erdung verbrannt hat, sind die Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung uff die Pferdefliege getreten. Ein ‹ Leutschenbach II › musste verhindert werden: Schluss mit dem Spektakel uff Preis welcher Steuerzahler. Seither leuchtet dies Kerez’sche Schulhaus verlassen in den Stadtzürcher Architekturhimmel. Die Wettbewerbsprogramme Vorlesung halten sich nunmehr wie Pflichtenhefte, die es z…

Einbruch welcher Nüchternheit

Welcher offene Wettbewerb zum Besten von die grösste Schulanlage welcher Stadt Zürich gibt zu reden. Die Enttäuschung welcher Jury ist selbst hergestellt, findet Volker Bienert in seinem Kommentar zum zeitgenössischen Schulhausbau.

 23.04.2021 14:41

Quelle